Herrlibergs Aktivmannschaften verpassten es leider, das Wochenende erfolgreich zu gestalten. Sowohl die 1. als auch die 2. Mannschaft verloren ihre Partien mit dem Score von 3:1. Besonders die Niederlage des Fanionteams im Derby gegen Meilen war ärgerlich. Lesen Sie hier die Matchberichte.

Es war also wieder einmal so weit: Gelbschwarze Derby-Zeit! Der FC Meilen bat die 1. Mannschaft zum Tanz auf der gegnerischen Allmend. Zahlreiche Zuschauer fanden sich bei herbstlichen Temperaturen auf der Sportanlage in Meilen ein und wollten das Spiel zwischen den beiden Nachbarsvereinen mitverfolgen. Obwohl Meilen bereits nach wenigen Minuten einen Abschlussversuch zu verbuchen hatte, liefen die ersten Minuten unter die Kategorie “Gegenseitiges Abtasten”. Die beiden Teams neutralisierten sich vorwiegend im Mittelfeld und es kam zu keinen gefährlichen Angriffsversuchen. Obwohl es sich um ein Derby handelte, vermisste man zu Beginn die Emotionen und aufgeheizte Stimmung zwischen den Teams. Es dauerte ganze 25 Minuten bis die Zuschauer in den Genuss einer Torchance kamen. Sturmspitze Linder wurde schön lanciert und konnte mutterseelenalleine auf den gegnerischen Torhüter zulaufen. Der gut gedachte Heber war dann jedoch zu wenig platziert und landete zum Staunen aller Mitgereisten neben dem Tor. Diese Chance hätte einfach ein Tor sein müssen. Wenige Minuten später kam dann auch Meilen gefährlich vors Herrliberger Tor, doch die Hereingabe konnte vom Stürmer ebenfalls nicht verwertet werden. Kurz vor der Halbzeitpause war es wiederum Meilen, welche mit einem Kopfball nochmals etwas für Aufregung sorgten. Doch es blieb beim 0:0 und den etwas enttäuschten Gesichtern der Zuschauer.

Herrlibergs Trainer Kobel reagierte und brachte nach der Pause mit Dimitrovski etwas frischen Wind in das Angriffsspiel von Herrliberg. Dieser Wechsel sollte sich auszahlen. Nur knapp 10 Minuten waren gespielt, als sich eben dieser Dimitrovski ein Herz fasste, den Gegner gekonnt umdribbelte und eiskalt zur umjubelten Führung einschiessen konnte. Nun war das Spiel so richtig lanciert. Meilen hatte jedoch eine Antwort bereit. Nur kurz nach dem Führungstreffer verlor die Herrliberger Hintermannschaft an der Seitenlinie den Ball an den Gegner, welcher mit einem Pass in die Tiefe die gesamte Defensive aushebelte und der lancierte Stürmer an Lichtin vorbei zum Ausgleich traf. Das Spiel war nun also wieder offen. Bei Herrliberg kam es darauf beim Stand von 1:1 zu einer Art Blockwechsel, gleich 5 neue Spieler kamen innerhalb von drei Minuten zwischen der 62. und der 64. Minute neu ins Spiel. In der 69. Minute blieb dann Captain Ledergerber die erneute Führung verwehrt - er vertändelte den Ball vor dem gegnerischen Tor. Meilen hingegen schaltete blitzschnell um und lancierte einen Konter, welchen die Herrliberger Abwehr nur noch mit einem Foul zu unterbinden wusste. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und machte damit nur die Hälfte der Zuschauer glücklich. Meilen liess sich nicht zweimal bitten und verwandelte den fälligen Elfmeter souverän zur erstmaligen Führung. Herrliberg zeigte sich wenig geschockt und suchte weiter den Weg zum Tor. Der junge Steiner war es dann, welcher in der 80. Minute leider zu wenig Kraft hinter den Ball brachte und somit eine weitere Chance ausliess. Etwas Pech hatten die Herrliberger in der nächsten Aktion, als der Schiedsrichter einen klaren Vorteil zu Gunsten der Gäste abpfiff. Dimitrovski hätte alleine auf das Meilener Tor losziehen können...Der Freistoss war danach ungefährlich. Sieben Minuten waren regulär noch zu spielen, als die Gastgeber wiederum einen gefährlichen Konter fuhren und Lichtin erneut bezwungen wurde - 3:1! Dies war zugleich die letzte Aktion des Spiels, es blieb bei diesem aus Herrliberger Sicht enttäuschenden Resultat. Obwohl man zu Beginn das Spiel ausgeglichen gestalten konnte, wusste man heute in den entscheidenden Momenten nicht mit Meilens Kaltschnäuzigkeit umzugehen. Meilen drehte das Spiel mit zwei gefährlichen Kontern, bei welchen man sich selber eigentlich im Spielaufbau oder der Angriffsauslösung befand. Zudem bewahrheitete sich heute einmal mehr die Fussballer-Weisheit "Wer die Tore vorne nicht macht...". Durch den schnellen Ausgleich von Meilen, konnte der FC Herrliberg den Auftrieb der Führung gar nicht nutzen und musste nach dem Elfmeter zum ungünstigsten Zeitpunkt gar einem Rückstand nach rennen. Mit gleich fünf Auswechslungen rund 30 Minuten vor Schluss versuchte der FCH frischen Wind und neue Impulse setzen, was leider nicht wunschgemäss aufging. Schlussendlich muss man aber auch sagen, dass Meilens Sieg nicht gestohlen und somit auch verdient war. Von den letzten fünf Derbys gegen Meilen konnte das Fanionteam keines gewinnen und nur zwei Punkte verbuchen. Auch dieses Mal muss man dem Gegner aus Meilen gratulieren, man spürte, dass die Meilener diesen Sieg um jeden Preis wollten. Die Herrliberger haben nach dem sehr guten Saisonstart nun etwas an Fahrt verloren und drei der letzten vier Partien nicht gewonnen. Die nächste Aufgabe gegen den Leader aus Wetzikon am kommenden Samstag auf dem Lanagcker dürfte kaum leichter werden.

3. Liga: FC Meilen 1 - FC Herrliberg 1 3:1 (0:0)

Allmend, Meilen. Tore: 53. Dimitrovski 0:1. 60. FCM 1:1. 67. FCM 2:1 (Foulelfmeter). 83. FCM 3:1.

Herrliberg: Lichtin, Grimm, Furrer, Lustgarten, Daull (62. Haussmann), Ledergerber, Schuhmacher (64. Steiner), F. Schaller (62. T. Oertig), F. Oertig (46. Dimitrovski), Dangel (62. Vizner), Linder (64. Benker)

 

Die 2.Mannschaft begrüsste bereits am Samstag Abend den Racing Club Zürich auf dem Langacker. Die Herrliberger gingen top motiviert in die Partie und dominierten die Startphase klar. In den ersten 20 Minuten liessen Hofer, Pestalozzi und Leutwiler beste Chancen liegen um die Herrlibeger in Front zu schiessen. Auf der anderen Seite standen die Gastgeber defensiv solide und Racing kam nicht gefährlich vors Tor. Es dauerte bis zur 20. Minute als Leutwiler nach einer herrlichen Aktion zum verdienten 1:0 traf. Einziges Manko nach der Startphase, die Herrlibeger hätten höher führen müssen. Leider kamen die Gäste mit einem Standard und der ersten gefährlichen Aktion gleich zum Ausgleich. Und nur wenige Minuten später kam es zu einem Abstimmungsproblem in der Abwehr des Heimteams und diese Chance nutzten die Gäste gleich zum Ausgleich. In der Folge kam Racing immer besser ins Spiel und zeigte ein erstaunliches Fitness Level. Das Heimteam konnte nicht mehr an die gute Anfangsphase anknüfen und musste je länger je mehr das Spiel Racing überlassen. Nach einem Ballverlust im Zentrum nutzte Racing den daraus entstehenden Konter in der 68. Minute zum 3:1 Schlussstand. Den Herrlibergern muss man zu Gute halten, dass sie bis zum Schluss nicht Aufgaben, kämpften und an die Wende glaubten. Leider waren die Gäste einfach effizienter.

3. Liga: FC Herrliberg 2 - Racing Club ZH 1:3 (1:2)

Langacker Herrliberg. Tore: 19. Leutwiler 1:0. 25. Racing 1:1. 30. Racing 1:2. 69. Racing 1:3.

Herrliberg: Bieri, Carlson (46. Züger), Lustgarten, Avolio, Jud, Jeyarajah, Leutwiler, Buri, Bernheim (40. Siegrist/70. Zeller), Pestalozzi (46. Schmid), Hofer (26. Ernst)

18H Meilen 01-001.jpg

18H Meilen 03-001.jpg

18H Meilen 04-001.jpg

18H Meilen 07-001.jpg

18H Meilen 12-001.jpg

18H Meilen 13-001.jpg