Die 1. &. 2. Mannschaft reihen momentan Sieg an Sieg. Lediglich die 3. Mannschaft geht als Verlierer vom Platz. Lesen Sie hier die Matchberichte!

Es war alles angerichtet für einen gelungenen Fussballabend der 1.Mannschaft. Perfektes Fussballwetter, 18 Spieler auf dem Matchblatt und zahlreiche Zuschauer an der Seitenlinie. Die Herrliberger liessen sich davon inspirieren und zeigten von der ersten Minute an viel Lust auf Fussball. Mit schnellen Kombinationen und viel Laufarbeit erarbeiteten sich die Herrliberg in der Startphase zahlreiche Chancen. Bereits in der 4. Minute konnte Linder von der schönen Vorarbeit Lüthis profitieren und zum 1:0 einnetzen. Nur wenige Minuten später bekam das Heimteam einen Freistoss an der Mittellinie zugesprochen. Aussenverteidiger Grimm schaltete schnell um und Lüthi schlug den Ball gekonnt in den Strafraum, wo Grimm alleine auftauchte, sich aber dann nicht zwischen Kopfball und Brustabnahme entscheiden konnte und den Ball auf kuriose Art und Weise mitnahm. Der gegnerische Torwart war wohl ebenfalls etwas verwirrt und so erkannte Grimm die neue Spielsituation schneller als der Goalie und lobte den Ball schön mit dem Aussenrist ins lange Eck. So erzielte Grimm in seinem 16.  Ernstkampf für die 1. Mannschaft sein erstes Tor. Die Hausherren schienen richtig warmzulaufen und griffen weiter munter an. T. Oertig setzte sich schön über die linke Seite durch und zog in den Strafraum, wo er nur mittels klarem Foulspiel am Torschuss gehindert werden konnte. Penalty für den FCH in der 25. Minute. Der umsichtige Captain Ledergerber, welcher normalerweise die Elfmeter schiesst, tratt den Penalty dem jungen Abplanalp ab, welcher noch auf sein erstes Tor für die 1. Mannschaft wartete. Abplanalp macht es seinem Captain in routinierter Art und Weise nach und drosch den Ball unhaltbar in die Maschen. Damit hatte auch er in seinem 10. Ernstkampf sein erstes Tor. Der Schiedsrichter pfiff nun zu einer Trinkpause und mit 3:0 konnten die Gelbschwarzen mit der Startphase zufrieden sein. Die Oetwiler Zuschauer an der Seitenlinie ahnten bereits Böses auf sich zukommen und die Herrliberger Supporter entspannten sich und hofften auf weitere Tore und guten Fussball. Leider schienen sich nun auch zahlreiche Herrliberger Akteure auf dem Spielfeld gedanklich zu den Fans zu gesellen. Ab der Trinkpause ging nämlich bei den Gastgebern gar nichts mehr. Die Oetwiler gaben nie auf und witterten nun ihre Chance. So kam es wie es kommen musste und in der 35.  Minute konnten die Gäste auf 3:1 verkürzen. Zum Glück stand der Abwehrverbund der Herrliberger weiterhin sicher und so ergaben sich trotz dem Nachlassen nicht mehr viele Chancen für die Gäste. Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Herrliberger nicht mehr an die starke Startphase anknüpfen und das Tempo forcieren. Das Spiel dümpelte mehrheitlich im Mittelfeld vor sich hin. Erst in der Schlussphase konnten wieder einige gute Angriffe zu Ende gespielt werden und F.Oertig konnte einen schönen Angriff über S.Schaller und Lüthi zum 4:1-Schlusstand abschliessen. Als Fazit ist klar, dass die Gastgeber nach dem 3:0 zu früh den Fuss vom Gaspedal nahmen und so das Tempo aus der Partie raus war. Am kommenden Sonntag kommt es zum Derby in Meilen, wo eine konstantere Leistung über die vollen 90 Minuten notwendig sein wird, um mit einem Erfolg zurück nach Herrliberg fahren zu können.

3. Liga: FC Herrliberg 1 - FC Oetwil am See 1 4:1 (3:1)

Langacker, Herrliberg. Tore: 4. Linder 1:0. 10. Grimm 2:0. 26. Abplanalp 3:0 (Penalty). 35. Schuler 3:1. 89. F. Oertig 4:1.

Herrliberg: Kaiser, Avolio (79. Lüthi), Abplanalp, Furrer, Grimm (45. Lustgarten), Lüthi (58. Schuhmacher/81. F. Oertig), Perucchini (45. S. Schaller), Ledergerber, T. Oertig (55. Daull), Vizner (55. F. Oertig), Linder (55. Dimitrovski)

 

Die 2. Mannschaft tratt auswärts beim FC Weisslingen an. Die Startphase gehörte klar dem Gastgeber und so war dass 1:0 nach 22 Minuten auch verdient. Danach konnten die Herrliberger das Spiel aber ausgeglichen gestalten und sich selber einige Chancen herausspielen. In der 35. Minute konnte Benker einen schönen Angriff nach Vorarbeit von Böckli zum Ausgleich über den Torhüter heben. Kurz vor der Pause erhöhte Steinmann auf 2:1 und so durften die Herrliberger mit einer Führung in die Pause gehen. Das Spiel war sehr hart umkämpft, mit zahlreichen Foulspielen und strittigen Szenen auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit war die Partie weiterhin ausgeglichen, wobei ein Tor auf beiden Seiten in der Luft lag. In der 75. Minute bekamen die Hausherren einen Elfmeter zugesprochen. Auch die Herrliberger hätten den einen oder anderen Elfmeter erhalten können. Vielleicht war es ausgleichende Gerechtigkeit, dass der Spieler des FC Weisslingen den Elfmeter an den Ausenpfosten setzte. Es lief bereits die 82. Minute als Ernst nach längerer Durststrecke wieder einmal treffen konnte und der FCH auf 3:1 davonzog. Nun warf Weisslingen nochmals alles nach vorne und konnte in der 92. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen. Danach brannte es nochmals für einige Minuten lichterloh im Herrliberger Strafraum. Mit viel Einsatz und etwas Wettkampfglück konnte man den 3er jedoch ins Trockene bringen.

3. Liga: FC Weisslingen 1 - FC Herrliberg 2 2:3 (1:2)

Weisslingen. Tore: 24. FCW 1:0. 35. Benker 1:1. 42. Steinmann 1:2. 83. Ernst 1:3. 90. FCW 2:3.

Herrliberg: Bieri, Haussmann, Länzlinger, Jud, Benker, Schwarz, Machado, Forster, Schmid, Steinmann, Böckli, Hofer, Staubli, Leutwiler, Ernst, Bernheim

 

Herrlibergs "Drü" empfing den FC Küsnacht zum grossen Derby auf dem Langacker. Das Hinspiel war äusserst umkämpft, wobei es den Herrlibergern gelang einen Punkt aus Küsnacht zu entführen. Nach der guten Leistung gegen den übermächtigen Aufsteiger Seefeld, wollten Coach Freitag's Jungs diesen Drive mitnehmen und das Spiel entsprechend erfolgreich gestalten. Von Beginn an konnte man mit dem Gegner gut mithalten und war mindestens auf Augenhöhe. Nach einem ersten Abtasten in der Startphase konnte sich Mittelfeldspieler Abazi auf der rechten Seite durchsetzen und den Ball in die Mitte flanken. Dort wurde Küsnachts Verteidiger derart unter Druck gesetzt, dass er unglücklich zur Führung der Herrliberger ins eigene Tor traf. Herrliberg hatte nun Lunte gerochen und drückte weiter auf das Gäste-Tor. Sennhauser hätte kurz nach dem Führungstor nachdoppeln können, doch sein eleganter Heber landete an der Lattenunterkante. Danach liessen die Kräfte der Hausherren unter der gleissenden Hitze etwas nach und Küsnacht kam besser ins Spiel. So kam es wie so oft in dieser Saison, dass der Gegner das Spiel bis zur Pause noch drehen und mit einer knappen 1:2-Führung in die Halbzeit gehen konnte. Herrliberg versuchte im zweiten Durchgang wieder an die Startphase anknüpfen zu können, doch die Kraftreserven waren an diesem heissen Sonntag einfach zu knapp. Küsnacht kam nach einem weiten Abschlag vom eigenen Torhüter zum nicht unverdienten dritten Treffer. Herrliberg konnte und Küsnacht musste danach nicht mehr. So blieb es bei diesem Spielstand und Herrlibergs 3. Mannschaft verlor ein weiteres Mal in der Rückrunde. Leider konnte man die posiviten Ergebnisse zu Beginn der Saison oder diejenigen aus der Wintervorbereitung nicht mitnehmen, weshalb die Erwartungen klar nicht erfüllt wurden. Im letzten Spiel gegen Kollbrunn heisst es nun nochmals alles geben, damit man vielleicht doch noch ein bis zwei Plätze gut machen kann. 

5. Liga: FC Herrliberg 3 - FC Küsnacht 3 1:3 (1:2)

Herrliberg: Nehrenheim, Carvalho, Degen, Koller, Lustenberger, Bourgeois, Sennhauser, Abazi, Siegrist, König, Broger, Sieber, Tapia, Freitag, Padeste

18F Oetwil am See 19.jpg

18F Oetwil am See 20.jpg

18F Oetwil am See 18.jpg

18F Oetwil am See 15.jpg