Am vergangenen Wochenende standen alle Aktiv-Teams im Einsatz. Während das Fanionteam knapp gewinnen konnte, musste die 2. Mannschaft eine hohe Niederlage einstecken und das "Drü" holte in letzter Minute doch noch einen Punkt. Lesen Sie hier die Matchberichte!

Die Herrlibeger waren vom Anpfiff an voll da und zeigten eine sehr engagierte Startphase. Man konnte dem Spiel den Stempel aufdrücken und Wetzikon kam so überhaupt nicht in die Partie. Bereits in der Startphase konnten sich die Herrliberger einige gute Chancen erspielen und in der 6. Minute konnte Schuhmacher den Ball bereits zum dritten Eckball bereit legen. Diesen brachte er mit viel Wucht auf den kurzen Pfosten, wo Vizner bereit stand und zur 1:0 Führung einnicken konnte. Start nach Mass für die Seebuben. Statt weiter dran zu bleiben, schalteten die Herrliberger jedoch 1-2 Gänge zurück und so kamen die Wetziker ihrerseits nun immer besser in die Partie. In der 10. Minute musste Furrer in extremis für den geschlagenen Kaiser auf der Linie retten, Glück für die Herrliberger, dass der Ausgleich nicht postwendend kam. Danach fanden die Gelb-Schwarzen in der ersten Halbzeit nicht mehr zu ihrem Spiel und der Match plätscherte vor allem im Mittelfeld vor sich hin und auf beiden Seiten waren gute Chancen Mangelware.

In der Pause schickte der FCH gleich drei neue Akteure auf den Platz und dazu schien Kobel in der Garderobe die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn nach der Pauste schlugen die Herrliberger wieder ein viel höheres Tempo an! Endlich brachte man wieder die nötige Intensität auf den Platz. In der Phase zwischen der 45. bis zur 60. Minute zeigten die Herrliberger ihr bestes Gesicht und dominierten das Spiel. Sie konnten sich sehr gute Chancen herausspielen, wovon S.Schaller in der 59. Minute eine zur 2:0 Führung nutzen konnte. Wer nun dachte, dass die Herrliberger nun zur Kür ansetzen und das Tempo hochhalten würden, wurde leider enttäuscht. Genau gleich wie in der ersten Halbzeit nahmen die Gäste das Tempo wieder raus und liessen Wetzikon ins Spiel kommen. Die Wetziker merkten, dass hier noch was möglich ist und drückten nun die Herrliberger in deren eigene Hälfte. Die Herrlibeger hatten dafür umso mehr Raum für Konter, welche man jedoch nicht sauber zu Ende spielen konnte und so verpasste man das 3:0. So kam es wie es kommen musste und die Gastgeber kamne in der 76. Minute zum nicht unverdienten Anschlusstreffer. In der Folge wurde das Spiel richtig mitreissend, die Wetziker drückten immer mehr auf das Herrliberger Tor, ohne sich jedoch gute Chancen herauszuspielen. Dafür vergaben auf der anderen Seite Vizner, Würmli und Jud beste Möglichkeiten um das Spiel zu entscheiden. So hatten die Wetziker in der Nachspielzeit noch zwei ausgezeichnete Chancen auf den Ausgleich, jedoch wusste Kaiser mit zwei Glanztaten dies zu verhindern.

Als Fazit bleibt: Gute Ansätze waren bei den Herrlibergern da und die beiden Phasen nach dem Anpfiff und nach der Pause waren sehr gut. Leider nahm man nach den Toren jedoch zwei Mal den Fuss vom Gaspedal. Das Ziel für die kommende Aufgabe gegen Fällanden sollte somit auch klar sein: Wieder einmal über die vollen 90 Minuten eine konstante Leistung auf den Platz zu bringen. Für alle die dabei sein wollen, nächstes Heimspiel FCH 1: Samstag 12.05.18 18:00 Uhr

3. Liga: FC Wetzikon 2 - FC Herrliberg 1 1:2 (0:1)

Meierwiesen, Herrliberg. Tore: 7. Vizner 0:1. 58. S. Schaller 0:2. 79. Wald 1:2.

Herrliberg: Kaiser, Daull, F. Schaller (45. Abplanalp), Furrer, Grimm, Schuhmacher (45. Jud), Perucchini (60. Schuhmacher), Ledergerber, Würmli (45. S. Schaller), Linder (74. Würmli), Vizner

Bemerkungen: 88. Gelbe Karte Daull

 

Die 2.Mannschaft tratt am Sonntagnachmittag bei warmen Temperaturen gegen den FC Pfäffikon an. Man wollte unbedingt wieder einmal einen Vollerfolg einfahren und sich im Abstiegskampf Luft auf den Strich verschaffen. Man merkte den Herrlibergern auch schnell an, dass sie für die Aufgabe voll und ganz bereit waren und von Anpfiff an eine hohe Intensität auf den Platz brachten. Bereits in den ersten 10 Minuten erspielten sich die Hausherren mehrere sehr gute Torchancen um in Führung zu gehen. Die Pfäffiker waren vom hohen Tempo der Herrliberger zu Beginn etwas überrascht und wussten nicht wie reagieren. Die Hausherren belohnten sich jedoch leider nicht mit dem verdienten 1:0. Im Gegenteil, in der 10. Minuten stellte sich die Hintermannschaft etwas gar ungeschickt an und die Pfäffiker erhielten einen Strafstoss zugesprochen, welchen sie auch sicher verwandelten. Die Herrliberger wussten nicht wirklich wie mit dem etwas unverdienten Rückstand umzugehen und nahmen das Tempo raus. Die Pfäffiker ihrerseits fanden immer besser ins Spiel und so gab es eine ausgeglichene Partie. Kurz vor der Pause konnte Näf dann mit einem satten Distanzschuss den viel umjubelten Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielen, was auch den Pausenstand bedeutete. Das 1:1 zur Pause ging so in Ordnung.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine ganze andere Partie. Die Herrliberger waren auf einmal sehr verunsichert und fanden gar nicht mehr zu ihrem Spiel, währen Pfäffikon zur Hochform auflief und das Spiel voll und ganz an sich riss. Pfäffikon dominierte nun das Spiel und schraubte das Score bis auf 5:1 hoch, wobei sich die Herrliberger noch beim herausragenden Bieri im Tor bedanken konnten, dass es nicht mehr Tore gab. Leider reichte eine gute erste Halbzeit nicht zu einem Punktgewinn und die 2.Mannschaft befindet sich weiter im Abstiegskampf. Es gilt jetzt weiterzukämpfen und den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Den auch eine solche Kampagne kann für das Team eine wertvolle Erfahrung sein und wir sind überzeugt, dass das Team den Klassenerhalt schaffen wird.

3. Liga: FC Herrliberg 2 - FC Pfäffikon 2 1:5 (1:1)

Langacker, Herrliberg. Tore: 7. FCP 0:1. 33. Näf 1:1. 59. FCP 1:2. 63. FCP 1:3. 69. FCP 1:4. 83. FCP 1:5.

Herrliberg: Bieri, Haussmann, Benker, Hugentobler, Jud, Leutwiler, Bernheim, Forster, Schmid, Hofer, Näf, Meyer, Schaller, Perucchini, Böckli

 

Die 3. Mannschaft wollte nach der erfolgreichen Vorbereitung nun endlich auch wieder in der Meisterschaft Punkte sammeln. Das Team von Trainer Freitag empfing den FC Bauma auf dem heimischen Langacker. Einen Gegner, welchen man in der Vorrunde knapp schlagen konnte. In der Rückrunde hatten die Gäste bisher aber einen Lauf und gaben keine Punkte ab. Das Spiel begann ausgeglichen, wobei Broger bereits nach 13 Minuten die Führung erzielen konnte. Die Gäste zeigten sich aber keineswegs geschockt und kamen nur zwei Zeigerumdrehungen später zum Ausgleich. Danach wurde Bauma klar stärker. Herrliberg brachte sich durch gefährliche Bälle in der eigenen Abwehrreihe immer wieder arg in Bedrängnis. Entweder scheiterten die Gäste am Torhüter Nehrenheim oder dann am eigenen Unvermögen. Nach einer halben Stunde nutzen sie aber einen weiteren Herrliberger Fehler eiskalt aus und konnten ein erstes Mal in Führung gehen. Wenige Minuten später foulte Sieber den gegnerischen Stürmer im Strafraum, Penalty war die klare Konsequenz. Es stand plötzlich 1:3. Herrliberg gab aber noch nicht auf und konnte kurz vor der Pause durch den gut gelaunten Broger den Anschlusstreffer realisieren. Mit diesem knappen Resultat ging es in die Halbzeitpause. Der zweite Durchgang war nur 6 Minuten alt, als die Gäste aus Baume den 2-Tore-Vorsprung wiederherstellen konnten. Nehrenheim unterschätzte einen Ball, worauf der gegnerische Stürmer nur noch zu einem Lobball ansetzen musste. Danach flachte das Spielgeschehen ab. Bauma war darauf aus das Resultat zu halten und schaltete offensiv einen Gang zurück. In der 62. Minute wurde diese Passivität bestraft, als Spielmacher Siegrist wiederum zum Anschluss traf. Herrliberg wusste, dass hier noch alles möglich war. Bauma verteidigte jedoch souverän und so kam es nur zu wenigen gefährlichen Herrliberger Aktionen. Ein Spiel endet erst mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichters - diese Fussballweisheit nahmen sich Siegrist und König zu Herzen. König wurde in der Nachspielzeit gekonnt von Siegrist lanciert, er behielt die Nerven und schoss zum vielumjubelten Ausgleichstreffer ein. Somit kamen die Herrliberger zum ersten Punktgewinn nach zwei Niederlagen. Ein Punkt denn man gerne so nimmt, hatte Bauma doch etwas mehr vom Spiel. 

5. Liga: FC Herrliberg 3 - FC Bauma 2 4:4 (2:3)

Langacker, Herrliberg. Tore: 13. Broger 1:0. 15. Bauma 1:1. 30. Bauma 1:2. 34. Bauma 1:3 (Elfmeter). 40. Broger 2:3. 51. Bauma 2:4. 62. Siegrist 3:4. 91. König 4:4.

Herrliberg: Nehrenheim, Carvalho, Sieber, Koller, Schädler, Marti, Padeste, Siegrist, Machado, Bourgeois, Broger, Degen, Wiederkehr, Zanini, Frey, König

 18F Wetzikon 04.jpg