Am vergangenen Sonntag standen die beiden Herrliberger 3.Liga-Teams zum Rückrundenstart im Einsatz. Lesen Sie hier wie es den beiden Mannschaften ergangen ist!

Die erste Mannschaft gewinnt gegen Rot-Weiss Winikon

Mit dem Saisonstart nach der Winterpause ist es fast wie bei den Profis mit Olympia - ein Athlet bereitet sich längere Zeit auf einen wichtigen Wettkampf vor, um am Tag X bereit zu sein. Nur ist im Fussball die Zeitspanne etwas kürzer, dennoch hat sich die 1. Mannschaft während 2 bis 3 Monaten intensiv auf den Saisontart vorbereitet. Ob Schnee oder Regen, ob Halle oder an der frischen Luft - man hat den Winter durch geschwitzt und geackert, um am Tag X beim Rückrundenstart bereit zu sein. Doch wie so oft liegen Theorie und Praxis manchmal weit auseinander. Die Spieler der 1. Mannschaft waren zunächst nicht bereit, denn es gelang ihnen nicht den Meisterschaftsmodus von Beginn an zu aktivieren. Man startete sehr zögerlich in die Partie, ging nur halbherzig in die Zweikämpfe und konnte die nötige Überzeugung nicht an den Tag legen. Die Herrliberger hatten das Glück auf einen Gegner zu treffen, welcher sich im Abstiegskampf befindet und sich dessen Stärken auf viel Kampf und Einsatz beschränkte. Fussballerisch waren die Gastgeber klar unterlegen. In der Startphase gab es noch keine nennenswerte Aktionen, bevor die Herrliberger nach einem Eckball durch Jud mehr oder weniger aus dem Nichts mit 1:0 in Führung gegen konnten. Danach verlief das Spiel im ähnlichen Rahmen weiter. In der 20. Minute konnten die Winiker ausgleichen, nachdem die Herrliberger Hintermannschaft nach einem Eckball nur ungenügend klären konnte. Dies war dann aber eine Art Weckruf für die beste Phase der Gelb-Schwarzen. Die Spieler konnten endlich die vermisste Power und Entschlossenheit zeigen und den Gegner etwas dominieren. Der junge Jud sah zwei seiner Kopfbälle kurz hintereinander am Aluminium abprallen. Auch Grimm hatte mit einem satten Schuss die Möglichkeit die Gäste wieder in Front zu bringen. Doch es blieb beim etwas enttäuschenden 1:1-Pausenstand, nicht zuletzt dank Torhüter Kaiser, welcher einen Abschluss in extremis auf der Torlinie klären konnte.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich schwach wie die Erste. Es dauerte bis zur 61. Minute, als die Herrliberger einen Stellungsfehler in der gegnerischen Abwehr ausnutzen konnten - F. Oertig düpierte den Torhüter gekonnt mit einem Heber zum 2:1. Nach 75 Minute zeigte dann der schnelle Dangel einer seiner gefürchteten Energieanfälle, konnte sich über rechts durchsetzen und S. Schaller in der Mitte bedienen, welcher sich nicht zweimal bitten liess und die Führung erhöhen konnte. Der Widerstand der Gastgeber war nun gebrochen, doch die Herrliberger verpassten es die Führung weiter auszubauen. Kurz vor Schluss gelang Winikon, wieder nach einem Eckball, noch der 3:2-Anschlusstreffer. Es blieb aber bei der reinen Resultatekosmetik. 

Das Positive aus Herrliberger Sicht sind klar die drei gewonnen Punkte und dass man trotz überschaubarer Leistung gewinnen konnte. Die Mannschaft wird jedoch in den nächsten zwei Wochen hart trainieren müssen, um beim nächsten Stichtag X bereit zu sein. Beim Heimspiel gegen Zollikon braucht es eine deutliche Leistungssteigerung, um gegen einen starken Gegner den nächsten Vollerfolg einfahren zu können.

3. Liga: FC Rot Weiss Winikon 1 - FC Herrliberg 1 2:3 (1:1)

Sportanlage Buchholz Uster. Tore: 13. Jud 0:1. 23. Winikon 1:1. 61. F. Oertig 1:2. 75. S. Schaller 1:3. 92. Winikon 2:3.

Herrliberg: Kaiser, Daull (59. Dangel), F. Schaller, Furrer (45. Koller), Grimm (56. Dimitrovski), Lüthi (56. S. Schaller), Perucchini, Ledergerber, Jud (59. Carlson), S. Schaller (29. F. Oertig), Vizner (61. T. Oertig)

Bemerkungen: Gelbe Karten: Dimitrovski, Carlson

 

Die 2. Mannschaft verliert knapp gegen Industrie Turicum

Die Chancenauswertung bleibt das altbekannte Problem beim "Zwei". Bereits um 10 Uhr in der Früh spielte das Team von Marc Sauter auf dem Hardhof gegen Industrie Turicum. Einen Gegner, welchen man im Hinspiel notabene mit 5:0 alt aussehen liess. Die Gäste vom See starteten gut in die Partie und gingen nach 20 Minuten vermeintlich in Führung. Das Tor wurde jedoch wegen einer knappen Offsideposition nicht gegeben. Kurz darauf wurde den Gastgebern ein Elfmeter zugesprochen, welchen sie zur 1:0-Führung nützen konnten. Trotz einiger guter Chancen, gelang es den Herrlibergern nicht vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Nach dem Pausentee sah man eine extrem entschlossene 2. Mannschaft, welche den Gegner klar dominierte. Forster, Steinmann, Näf und Hofer liessen aber allesamt beste Chancen aus und so kam es völlig entgegen dem Spielverlauf, dass das Heimteam das 2:0 erzielen konnte. Der 2:1-Anschlusstreffer durch Näf kam schlicht zu spät. Schade - ein Punktgewinn wäre für die aufopfernd kämpfenden Herrliberger durchaus verdient gewesen. 

3. Liga: FC Industrie Turicum 1 - FC Herrliberg 2 2:1 (1:0)

Sportanlage Hardhof Zürich. Tore: 21. Industrie 1:0 (Elfmeter). 82. Industrie 2:0. 88. Näf 2:1.

Herrliberg: Nehrenheim, Haussmann, Länzlinger, Seeschaaf, Demirbas, Schwarz, Al Abbadie, Forster, Schmid, Steinmann, Näf, Hofer, Böckli, Machado Carvalho, Bürgi, Bernheim

Bemerkungen: Gelbe Karte: Seeschaaf

 

 

18F Rot-Weiss Winikon 16.jpg

18F Rot-Weiss Winikon 13.jpg

 

18F Rot-Weiss Winikon 10.jpg

 

 18F Rot-Weiss Winikon 09.jpg

 18F Rot-Weiss Winikon 07.jpg