In einem intensiven Abnützungskampf endet das Zürisee-Derby 1:1. Desweiteren verliert die 2. Mannschaft 2:3 durch einen Treffer in der Schlussminute. Lesen Sie hier die Matchberichte!

Die 1. Mannschaft muss sich mit Punkt begnügen

Vor dem Spiel waren die Rollen klar verteilt. Herrliberg ging als Tabellenführer in die Partie, während der FC Meilen sich als 6. auf einem Mittelfeldrang befand. Meilen startete etwas besser in die Partie und kam so bereits nach 6 Minuten zu einer grossen Chance, welche aber vorerst ungenutzt blieb. Danach kamen dann aber auch die Hausherren besser ins Spiel und konnten den ein oder anderen gefährlichen Angriff lancieren. In der 29. Minute war es dann Verteidiger Furrer, welcher für die grösste Chance im 1. Durchgang verantwortlich war. Nach einem Eckball köpfte er das Leder ans Lattenkreuz. Die 1. Halbzeit war geprägt von einem intensiven Abnützungskampf im Mittelfeld. Beide Teams neutralisierten sich hauptsächlich in dieser Zone, konnten aber doch durch ein paar gefährliche Angriffsbemühungen auf sich aufmerksam machen. Nach der Pause waren es dann die Jungs von Kobel, welche sich etwas besser in Szene setzten konnten. In der 51. Minute schaffte es Al Obadi den Ball neben das Tor zu setzen, nachdem er von Würmli lanciert wurde und alleine auf Torhüter Friedli losziehen konnte. Praktisch im Gegenzug gelang dem FC Meilen dann das Führungstor. Migliaretti köpfte einen hohen Ball genau in die Gegenlaufrichtung von Torhüter Lichtin, welchem keine Abwehrchance mehr blieb. Die alte Fussballer-Weisheit "Wer die Tore vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein!" schien sich einmal mehr zu bewahrheiten. Herrliberg aber wollte alle diese Experten Lügen strafen und powerte munter weiter nach vorne. In der 61. Minute brachte Würmli aus spitzem Winkel eine Flanke scharf in den 5-Meter-Raum. Der Meilener Verteidiger Schürmann wollte den Ball vor dem heranrauschenden Gegner klären, spedierte den Ball dabei aber selber ins Tor - 1:1! Nun wollten die Gastgeber mehr als nur einen Punkt. Zunächst scheiterte Würmli mit seinem Abschluss. Aber auch Meilen kam noch zu guten Chancen. In der 88. Minute hatte dann Koller den Siegtreffer auf dem Fuss, doch Torhüter Friedli wusste den Abschluss mirakulös zu parieren. Somit blieb es beim gerechten Unentschieden, wobei der FC Meilen aufgrund der Tabellensituation damit sicherlich besser bedient war. Die Herrliberger verlieren damit ihren Platz an der Spitze erneut an den FC Witikon, wodurch es im letzten Vorrundenspiel zum Spitzenspiel in Witikon kommt. 

3. Liga. FC Herrliberg 1 : FC Meilen 1 1:1 (0:0)

Langacker, Herrliberg. Tore: 52. Migliaretti 0:1. 62. Schürmann (Eigentor) 1:1

Herrliberg: Lichtin, Daull (64. Avolio), Lustgarten, Furrer, Grimm, Al Obadi, Schaller (55. Schuhmacher), Perucchini, Würmli (80. Koller), F. Oertig (75. Vizner), T. Oertig (55. Jud)

Bemerkungen: Gelbe Karte: Würmli

 

Herrlibergs Reserven verlieren unglücklich durch einen Treffer in der letzten Minute

Die Spieler von Trainer Sauter agierten an diesem Sonntag äusserst unglücklich. Man ging zwar nach 17 Minuten durch den jungen Schwarz in Führung und konnte diese auch bis zur Halbzeit behaupten. Doch kurz nach Wiederanpfiff gelang Oerlikon-Polizei der Ausgleich. Herrliberg zeigte sich dadurch aber nur kurz geschockt und konnte durch Näf erneut in Führung gehen. Die Gäste hatten aber auch hier eine Antwort bereit und konnten nur drei Minuten später erneut ausgleichen. Herrliberg war klar spielbestimmend, schaffte es aber nicht vor dem Tor gefährlich zu werden. Zu selten ging man in den Abschluss, sodass der gegnerische Torhüter praktisch nie eingreifen musste. Oerlikon-Polizei wiederum erzeugte lediglich durch Standards eine gewisse Gefahr in Herrlibergs Defensive. Aber genau eine solche Standardsituation wurde den Gelb-Schwarzen dann zum Verhängnis. In der 88. Minute verwandelten die Stadtzürcher einen Freistoss direkt zum vielumjubelten Siegtreffer. Dies war heute eine klar unnötige und schmerzliche Niederlage gegen einen Gegner, welcher nicht wirklich gefährlich war. Es gilt nun die richtigen Schlüsse aus dieser Partie zu ziehen, damit man mit neuem Elan in das nächste Spiel gegen Glattbrugg gehen kann.

3. Liga: FC Herrliberg 2 : FC Oerlikon/Polizei 2 2:3 (1:0)

Langacker, Herrliberg. Tore: 17. Schwarz 1:0. 49. Oerlikon 1:1. 60. Näf 2:1. 63. Oerlikon 2:2. 88. Oerlikon 2:3.

Herrliberg: Bieri, Leutwiler (89. Steinmann), Abplanalp, Perucchini, Weber (46. Bürgi), Schmid (56. Ernst), Schwarz (68. Bernheim), Forster, Jeyarajah (81. Hofer), Hofer (46. Näf), Steinmann (81. Meyer)

 

17H Meilen12.jpg

 

17H Meilen02.jpg

 

17H Meilen15.jpg

 

17H Meilen04.jpg

 

17H Meilen08.jpg

17H Meilen03.jpg