Am Sonntagmorgen fand auf dem Langacker das Zürichsee-Derby zwischen dem FC Herrliberg 1 und den Reserven von Küsnacht statt. Lesen Sie hier den Matchbericht..

Die 1. Mannschaft gewinnt hoch

Die Sportanlage Langacker war noch in dichten Nebel gehüllt, als der Schiedsrichter die Partie zwischen Herrliberg und Küsnacht anpfiff. Beide Mannschaften haben ihr letztes Spiel verloren und waren dementsprechend motiviert das Zürichsee-Derby zu ihren Gunsten zu gestalten. Die Gastgeber wollen den Druck auf Leader Witikon weiter aufrechterhalten und Küsnacht ist dringend auf Punkte angewiesen, um aus dem Tabellenkeller zu kommen. Die Rollen waren also vor dem Spiel bereits klar verteilt.

Der FC Herrliberg wurde seiner Favoritenrolle gerecht und startete besser in das Spiel. Fünf Minuten waren gespielt, als Stürmer Würmli einen Eckball mit dem Kopf zur frühen Führung über die Linie drücken konnte. Nur wenige Zeigerumdrehungen später wurde es vor dem Küsnachter Tor bereits wieder gefährlich. Timo Oertig wollte seinen Bruder Flavio steil lancieren, wurde aber noch von einem Gegner gestört. Der Ball landete dennoch irgendwie bei Flavio Oertig, welcher Torhüter Trümpler gekonnt umspielte und auf 2:0 erhöhte. Von Küsnacht war zu diesem Zeitpunkt noch überhaupt nichts zu sehen. Herrlibergs Schlussmann Lichtin musste lediglich in der 12. Minute eine scharfe Flanke von Küsnachts Aussenläufer entschärfen. In der 15. Minute war es dann wiederum Würmli, welcher eine Flanke auf den weiten Pfosten souverän verwerten konnte. Nach einer Viertelstunde stand es also bereits 3:0 für die Gelb-Schwarzen. Der FC Küsnacht hatte dann in der 21. Minute seine beste Chance zu verzeichnen, als die gesamte Herrliberger Defensive auf Offside spekulierte. Der Küsnachter Stürmer stand plötzlich alleine vor Torhüter Lichtin, welcher den Abschluss zu parieren wusste. Nach 30 Minuten war dann wieder die Offensivabteilung Herrlibergs am Zug. Würmli bediente den jungen Grimm gekonnt mittels Hakentrick, welcher bis zur Grundlinie lief und von dort Timo Oertig bediente, welcher sich die Chance nicht mehr nehmen liess – 4:0. Küsnachts Trainer Rieder reagierte und brachte in der 35. Minute gleich 4 (!!!) neue Kräfte. Doch auch dies hatte keinen entscheidenden Einfluss auf das Spielgeschehen. Viel mehr konnte Würmli mit dem Pausenpfiff seinen persönlichen Hattrick perfekt machen. Herrliberg war den Gästen aus Küsnacht in allen Belangen überlegen und führte zu diesem Zeitpunkt bereits verdient mit 5:0.

Herrlibergs Trainer Kobel schickte in der 2. Hälfte ebenfalls gleich mehrere neue Spieler aufs Feld. Es dauerte dann aber bis zur 62. Minute, ehe Küsnacht die grösste Chance zu verbuchen hatte. Wiederum scheiterte der gegnerische Stürmer aber an Schlussmann Lichtin. Danach erhöhten die Gastgeber den Druck wieder zunehmend. In der 66. Minute erkämpfte sich der starke Timo Oertig einen verlorengeglaubten Ball und bediente Vizner in der Mitte, welcher souverän das 6:0 erzielte. „Es ist schön zu sehen, wie das Zusammenspiel zwischen Jung und Alt immer besser funktioniert!“, meinte Assistenztrainer Benz nach der tollen Kombination zwischen dem jungen Torschützen und seinem Assistgeber. Die Küsnachter leisteten nun nicht mehr viel Gegenwehr, sodass Herrliberg innert 4 Minuten weitere drei Treffer erzielen konnte. Dabei glänzte vor allem Geburtstagskind und Captain Ledergerber mit einem Tor aus der Distanz. Doch Herrliberg hatte noch nicht genug und spielte weiter munter nach vorne. Kurz vor Schluss erzielte Flavio Oertig seinen dritten Treffer und machte das „Stängeli“ zum 10:0 perfekt. Herrlibergs Trainer Kobel konstatierte nach dem Spiel zufrieden: „Die Mannschaft wurde für die engagierte Trainingswoche belohnt.“

3. Liga: FC Herrliberg 1 – FC Küsnacht 2 10:0 (5:0)

Langacker, Herrliberg. Tore: 5. Würmli 1:0. 10. Flavio Oertig 2:0. 15. Würmli 3:0. 30. Timo Oertig 4:0. 45. Würmli 5:0. 66. Vizner 6:0. 78. Flavio Oertig 7:0. 80. Ledergerber 8:0. 81. Vizner 9:0. 89. Flavio Oertig 10:0.

Herrliberg: Lichtin, Daull (52. Carlson), Lustgarten (46. Vizner), Furrer, Grimm (60. Pedroni), Al Obadi, Lüthi (74. Ledergerber), Ledergerber (46. Schaller), Würmli (60. Koller), Timo Oertig (68. Flavio Oertig), Flavio Oertig (46. Abplanalp)

Küsnacht: Trümpler (46. Frei), Tüscher (35. Alagon), Elmer, Tlili (35. Corda), D’Amico (35. Schramm), Solhkonan (35. De Coppi), Reiff, Sulzer, Eckerle, Wenger, Riva (46. D’Amico /84. Tüscher)

Bemerkungen: Gelbe Karten: Flavio Oertig, Sulzer

 

Die 2. Mannschaft verliert hoch

Auch im Spiel der 2. Mannschaft fielen 10 Tore. Die Gäste aus Herrliberg konnten aber das "Stängeli" gerade noch verhindern und erschienen zumindest mit einem Ehrentor auf dem Scoreboard. Wobei "Ehrentor" eigentlich das falsche Wort ist. So ging Herrliberg nämlich zunächst durch Steinmann bereits nach 5 Minuten in Führung. Glattal Dübendorf konnte aber prompt darauf reagieren und drehte das Spiel bis zum Pausenstand von 4:1. In der 2. Halbzeit fielen dann sogar noch 5 weitere Tore. Das Team zog einen schwarzen Tag ein und wehrte sich nicht wirklich gegen eine in dieser Höhe blamable Niederlage.

3. Liga: FC Glattal Dübendorf 1 - FC Herrliberg 2 9:1 (4:1)

Wangen. Tore: 5. Steinmann 0:1. 7. FCG 1:1. 9. FCG 2:1. 20. FCG 3:1. 45. FCG 4:1. 55. FCG 5:1. 57. FCG 6:1. 67. FCG 7:1. 85. FCG 8:1 (Penalty). 91. FCG 9:1.

Herrliberg: Kaiser, Bürgi, Seeschaaf, Jud, Schmid, Steinmann, Forster, Jeyarajah, Hofer, Ernst, Bernheim, Schaller, Näf, Meyer, Hool

Bemerkungen: Gelbe Karte: Kaiser

17H Küsnacht36.jpg17H Küsnacht45.jpg17H Küsnacht00.jpg

 

17H Küsnacht03.jpg17H Küsnacht07.jpg17H Küsnacht02.jpg