Nach drei Spielen gegen die meistgenannten Aufstiegsfavoriten aus Meilen, Männedorf und Zollikon steht Herrliberg mit 4 Punkten da. Die Gelb-Schwarzen müssen mit der Ausbeute nach diesem schweren Startprogramm zufrieden sein und können positiv in die Zukunft blicken.

Der Derbyknüller gegen Meilen zum Start in die Meisterschaft endete mit einem leistungsgerechten 0:0 unentschieden. Bei beiden Mannschaften offenbarten sich Abstimmungsprobleme und es entstand eine sehr zerfahrene, nervöse und für ein Derby äusserst emotionslose Partie. Trotz hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten wollten in dieser Partie keine Tore fallen.

FC Herrliberg - FC Meilen 0:0
Langacker 150 Zuschauer. Tore: keine
Herrliberg: Kaiser, Carlson, Avolio, Furrer, Pedroni (35. Roth), Lüthi (46. Böckli), S. Schaller (46. Jeyarajah), Ledergerber, Oertig (49. Dimitrovski), Bühler, Linder.
Verwarnungen: 49. Böckli, 56. Dimitrovski (beide Foul), 4 x gelb gegen Meilen.

Nur eine Woche später mussten die jungen Seebuben beim Absteiger in Männedorf antraben. Bei grosser Hitze verloren die Herrliberger mit 1:3. Die gesamte Mannschaft vom Trainerduo Gerstenmaier/Meier zog einen schlechten Tag ein und war gegen den FC Männedorf vor allem in der zweiten Halbzeit chancenlos. Die Abstimmungsprobleme in der FCH-Defensive wurden vom FC Männedorf schonungslos aufgezeigt. Zudem fehlte der letzte Biss und Wille um gegen den Absteiger zu bestehen.

FC Männedorf - FC Herrliberg 3:1 (1:1)
Widenband 100 Zuschauer. Tore: 2. Hämmig 1:0. 8. Roth 1:1. 53. Weber 2:1. 77. Strebel 3:1.
Herrliberg: Kaiser, Carlson, F. Schaller (46. Ferhatbegovic), Furrer, Roth, Lüthi (35. Dimitrovski), S. Schaller (46. Jeyarajah), Ledergerber, Böckli (65. Dangel), Bühler, Linder.
Verwarnungen: F. Schaller, Dangel (beide Foul), 3 x gelb gegen Männedorf.

Vergangenen Samstag kam es zum dritten Derby in der 3. Meisterschaftspartie. Die Jungs von Gabor Gerstenmaier und Daniel Meier hatten wiederum eine intensive und gute Trainingswoche hinter sich. Nach einer spannenden 1. Halbzeit mit Grosschancen auf beiden Seiten ging Herrliberg etwas glücklich mit einem 1:0 in die Pause. Linder verwertete einen Steilpass von Bühler souverän zum Führungstreffer. In der 2. Halbzeit kehrt Zollikon das Spiel innert 5 Minuten nach einer schönen Eckballvariante und einem Patzer in der Herrliberger Defensive. Danach rettet Kaiser die Einheimischen vor dem 1:3. Herrliberg bewies Moral und kam durch den schnellen Dangel zum 2:2 Ausgleich in der 65. Minute. Zollikon war stehend K.O. und Ledergerber sowie der starke Bühler mit zwei Toren sorgten innerhalb von 11 Minuten für die Entscheidung zugunsten der Gelb-Schwarzen.

FC Herrliberg - SC Zollikon 5:2 (1:0)
Langacker 100 Zuschauer. Tore: 25. Linder 1:0, 46. Fuchs 1:1, 51. Fuchs 1:2, 65. Dangel 2:2., 67. Ledergerber 3:2, 72. Bühler 4:2, 78. Bühler 5:2.
Herrliberg: Kaiser, F. Schaller (20. Egger, 67. T. Oertig), Roth, Furrer, Jud, S. Schaller, Ledergerber, F. Oertig, Linder, Bühler, Dimitrovski (46. Dangel)

Zollikon: Niederhauser, Girod, Dugandzic, Mioc, Martin, Camichel, Felder, Oettli, Lionzo, Spalinger (35. Fuchs), Winkler
Verwarnungen: 35. Dimitrovski (Foul), 61. Felder (Foul), 65. Dugandzic (Handspiel), 67. Fuchs (Reklamieren).

Nach dem schwierigen Startprogramm ist insbesondere nach dem Sieg über Zollikon ein positives Fazit zu ziehen. Bei den Herrlibergern ist eine klare Aufwärtstendenz zu erkennen. Man merkt der Mannschaft an, dass sie noch Zeit braucht, bis die neue Spielphilosophie und Taktik der beiden neuen Coaches verankert ist. Arbeiten die Spieler jedoch gleich konzentriert und intensiv weiter darf man sich beim FCH auf die kommenden Spiele freuen.